Referenzen

Webcam Usedom

Usedombücher

Onlinebuchung

Insel Usedom - Insel Wollin - Urlaub und mehr ...

Impressum

Usedom News

Kontakt

Usedom Links

Datenschutz

usedom blog

   .
Seebäder auf Usedom
 
  Unterkünfte
 
  Kultur
 
  Sport

 
  Gaststätten
 
  Verkehr / Anreise
 
  Inselbilder
 
  Veranstaltungen
 
  Kurverwaltungen
 
 

Camping


 
  Geschichtliches
 
  Museen / Ausstellungen
 
  Umgebung
 
  Reiseberichte
 
 

Presseberichte


 
  Ostsee
 
  Naturpark Usedom
 
     
   
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

Musiklandsaison auf Usedom mit Peenemünder Konzert beendet ...

+++ 05. Oktober 2009, Peenemünde   +++

"Ich bin den Organisatoren des Usedomer Musikfestivals und dem Museum Peenemünde grenzenlos dankbar für diesen neu entstandenen Kulturraum. Als ich hier herein kam, hatte ich eine Gänsehaut. Ich hatte Angst. Genau von hier müssen wir bei denen um Verzeihung bitten, die wir getötet haben. Wir müssen bei den Unsrigen um Verzeihung bitten und bei denen, die wir als Feinde getötet haben." Mstislaw Rostropowitsch, Cellist und Dirigent.

Peenemünder Konzerte
Die Worte von Rostropowitsch, der hier in Peenemünde am 28. Septenber 2002 das erste Peenemünder Konzert, eine viel beachtete Aufführung von Benjamin Brittens "War Requiem" dirigierte, diese Worte verdeutlichen, welche Symbolkraft von einem dieser Konzerte ausgeht. Am Tag der deutschen Einheit 2009, dem Tag des diesjährigen Abschlusskonzertes der Musiklandsaison Mecklenburg-Vorpommern, ist es genau 67 Jahre her, dass von Peenemünde aus erstmals eine Rakete in den Weltraum flog. Der Tag ist die Geburtsstunde der Weltraumfahrt - ein besonderer Tag für die Menschheit. Doch unter der militärischen Führung von Walter Dornberger sollten die Ingenieure und Physiker um Wernher von Braun Massenvernichtungswaffen für die Nazis bauen. Die in Peenemünde entwickelten Raketen sollten ihre todbringende Last bis nach London fliegen. Peenemünde, so der Wunsch der Nazis sollte der entscheidende Schlüssel zur Weltherrschaft eines intoleranten Regimes werden. Nun gibt es die Peenemünder Konzerte, die erinnern und versöhnen sollen und die eindrucksvoll und nachhaltig verdeutlichen, dass Gemeinsamkeit und Toleranz und jenes Verzeihen, das Rostropowitsch anmahnt, möglich sind. Und so sprach der Intendant des Usedomer Musikfestivals Thomas Hummel in seiner Begrüßungsrede auch nur von einer einzigen Situation in der Intoleranz richtig sei, nämlich gegenüber der Intoleranz.
Peenemünder Konzert

Das NDR Sinfonieorchester, dirigiert von Christoph Eschenbach und der Solist Saleem Abboud Ashkar (Klavier) spielten Schreker, Mendelssohn Bartholdy und Brahms beim Konzert des Usedomer Musikfestivals. Die Musik von Schreker und Mendelssohn Bartholdy war wegen der jüdischen Herkunft der Komponisten im Nationalsozialismus verfemt. Saleem Abboud Ashkar, 1976 in Nazareth geboren debütierte bereits mit 22 Jahren in der New Yorker Carnegie Hall und ist heute ein viel beachteter Pianist von Weltrang. Und so war es nicht Christoph Eschenbach alleine, der voll Begeisterung dem Spiel des Pianisten folgte. Im von Eschenbach brillant inszenierten Dialog zwischen Orchester und Pianist waren es besonders die von Orchester und Saleem Abboud Ashkar wunderbar interpretierten leisen Töne in Felix Mendelssohn Bartholdys Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 25 MWV 07, die der Turbinenhalle des Kraftwerkes in der ehemaligen Heeresversuchsanstalt Peenemünde eben jene Aura verliehen, die Rostropowitsch Gänsehaut und Angst einflößte und die heute für Hoffnung, Toleranz und Mahnung gleichermaßen steht.

Mögen die Peenemünder Konzerte dieser Tradition treu bleiben und der Norddeutsche Rundfunk als Medienpartner, das Museum Peenemünde und das Usedomer Musikfestival diese Toleranz weiter gedeihen lassen. Dem Anliegen folgend, wurde das Konzertereignis live auf NDR-Kultur und weltweit angeschlossenen Radiostationen für mehrere Millionen Zuhörer übertragen.

Peenemünder Konzert Peenemünder Konzert Christoph Eschenbach
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert
Eine letzte Probe vor dem Peenemünder Konzert.
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert
Thomas Hummel
Thomas Hummel, Usedomer Musikfestival
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert
Peenemünder Konzert Peenemünder Konzert , Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier
Saleem Abboud Ashkar, Klavier und Christoph Eschenbach
Text und Fotos: Gründling
weitere Usedom News ...
 
  impressum news