Insel Usedom - Eiszeit auf der Insel Usedom
 

 

               

Impressum

Webcam

Buchtipps

Linkliste

Grußkarten

Kontakt

home

               
  Seebäder  
   
Unterkünfte  
   
Kultur / Sport  
   
Gaststätten  
   
Verkehr  
   
Inselbilder  
   
Veranstaltungen  
   
Kurverwaltungen  
   
Camping  
   
Geschichtliches  
   
Museen  
   
Umgebung  
   
Reiseberichte  
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
         
   
         
     
         
     
         
     
         
    Ein wunderschöner Wintermorgen grüßt mit Minusgraden und einem leichten Flockenwirbel, der starke Nordost von gestern scheint wie weggeblasen. An einem solchen Tag habe ich eine Lieblingsstelle auf der Insel. Mit der aufgehenden Sonne zusammen durch den frisch gefallenen Schnee am Strand in Richtung zum Peenemünder Haken laufen ...

Wir gehen als erste an diesem Morgen den Strand entlang - und wie auf Bestellung quält sich die Sonne langsam durch die Schneewolken - gleichsam wir, durch den frisch gefallenen Schnee. Es ist ein einziges Weiß bis hinaus zum Horizont. Man muss schon genau hinsehen, um zu erkennen, daß ein paar Meter weiter draußen die weiße Masse sich schaukelnd bewegt und gerade noch einigen Wasservögeln sicheren  Halt bietet.

 
         
     
         
     
         
     
         
    Wenn der Wind von Süden auffrischt, dann ist in einer halben Stunde alles  weg - hinausgetrieben. An der Eiskante, dort wo die Wellen anschlagen und die zähe Masse auf den Rand der Eisberge spritzt, da sitzen Möwen zu Hauf. Lauern sie auf die Brotspenden der Touristen und Einheimischen, oder finden sie es ein riskantes und amüsantes Spiel zugleich, auf dem Eisberg zu sitzen, und nicht zu wissen, ob die nächste Welle den Berg von Eis zurück in die zähe kalte Masse holt? Nein sie sind auf Fischzug. Hier an der spritzenden Kante zwischen in der Nacht gefrorenem Eis und dem heranbrausenden Wasser, wirbelt es kleine Fische durch die Luft, die dann für kurze Zeit auf der zähen Eismasse liegen bleiben. Wie Harpunen schießen die Möwen hinab, denn die nächste Welle oder Bewegung des Eises kann die kleinen Fischlein retten - doch zu spät, schon hat sie einen erwischt und die anderen Möwen kreischen neidisch ...  
         
     
         
     
         
     
         
     
         
     
         
     
         
     
         
     
         
     
         
     
         
    In Kölpinsee sieht die See schon wieder anders aus, hier sind die Eisberge höher. An den Buhnen frisst sich das Eis schneller in das blaugrüne Wasser, dazwischen unzählige weiße Eisschollen. Wenn es wieder so kalt wird in der Nacht und kein Wind aufkommt, dann wird das Wasser morgen erstarrt sein zwischen den Eisschollen. Das Fischerboot steht am Strand - hundert Meter von seiner eigentlichen Aufgabe entfernt, ruht es sich aus, es wird wohl noch einige Zeit so aushalten müssen. Die Enten haben sich am Strandeingang versammelt - und Recht hatten sie, ein älteres Ehepaar aus dem Dorf bringt Brot, so daß schnell ein kräftiges Geschnatter beginnt. Kinder gehen mit ihren Vätern vorsichtig, jeden Schritt tastend in Richtung auf die Eiskante - Väter dürfen das! Langsam fängt es wieder an zu schneien, die Sonne aber lässt einen kilometerbreites weißes Band von Eis inmitten des zähen dunklen Wassers aufleuchten - ihr letzter Gruß für heute ...  
         
 

 

Das Buch "Jahreszeiten auf der Insel Usedom" zeigt auf 60 Seiten eindrucksvolle Fotos der Landschaft der Insel Usedom. Es soll neugierig machen, auf die Insel Usedom oder Erinnerungen an die Insel wachrufen. Kurze passende Texte und Bildunterschriften machen die kleine Inselwanderung zu einem interessanten Erlebnis. Für 7,50 € ist das Büchlein in allen Buchhandlungen der Insel Usedom, in Wolgast und der Hansstadt Greifswald  zu haben.

auf ebay für nur 7,50 € inklusive Versandkosten sofort kaufen.

 
         
 
 
 
   
   
   

 

 

home
   Reiseführer Usedom  |  aktuell  |  Kontakt  |  SMS  |  Grußkarten  |  Linkliste  |  Porträts
Seebäder- Dörfer  |  Historisches  |  Verkehr  An- und Abreise  |  Unterkunft  |  Essen  |  Kultur / Veranstaltungen

Disco / Konzerte / Party  |  Insel - Tipps  |  Natur pur  |  Inselbilder  |  Reiseberichte

impressum ©